Archiv der Kategorie: Aktuelles

Aktuelle Infos:

Trauer um unseren langjährigen Vogelbauer Josef Delker

Bereits am vergangenen Dienstag am 23. Juni  2020 verstarb unser Schützenbruder und „Vogelbauer“ Josef Delker im Alter von 68 Jahren.
Josef hat die Tradition des Vogelbauens von seinem Vater übernommen und in all den Jahren 50 Vögel zum alljährigen Vogelschießen in Stukenbrock-Senne in mühevoller Kleinarbeit gebaut.
Den 51. Vogel konnte er im Jahre 2019 aufgrund seines Gesundheitszustand mit etwas Unterstützung  noch vollenden.
Einige seiner Werke schmücken heute die Häuser der Könige in der Bruderschaft.

Für seine Leistungen und Verdienste wurde Josef im Jahr 1996 mit dem Hohen Bruderschaftsorden und 2018 mit dem Vereinsverdienstorden ausgezeichnet.

Josef war 52 Jahre Mitglied unserer Schützenbruderschaft.

Die Beerdigung hat bereits  im engsten Familienkreis in Stukenbrock-Senne  stattgefunden.

In tiefer Trauer und Anteilnahme verabschieden sich die Senner Schützen von Josef Delker.

Bericht über Josef Delker in der NW vom  25.7.2014

 

Letzter Gruß der Senner Schützen

Am Mittwoch, den 3. Juni verabschiedet sich die St. Achatius-Schützenbruderschaft von ihrem Ehrenbrudermeister Leo Austermeier.

Aufgrund der geltenden COVID-19 Restriktionen können an der Beisetzung nur die engsten Wegbegleiter seines langen Wirkens im Verein und Teile des Vorstandes teilnehmen.

Die Schützen verabschieden sich an diesem Tag von ihm mit einer Trauerbeflagung, indem sie vor ihren Häusern die Vereinsfahnen in grün/weiß hissen. Sie bringen damit ihren Dank für seine Verdienste im Verein und ihre Anteilnahme zum Ausdruck.

In Stillem Gedenken

Die St. Achatius Schützenbruderschaft Stukenbrock-Senne trauert um ihren Ehrenbrudermeister Leo Austermeier der im Alter von 81 Jahren verstorben ist.

Leo war seit 1956 Mitglied der St. Achatius Schützenbruderschaft. In diesen nunmehr 64 Jahren hat er sich vielfach durch seinen außerordentlichen Einsatz als Jungschützenführer, Unteroffizier, 2. Brudermeister und 1. Brudermeister für die Bruderschaft hervorgehoben.

Nach 31 Jahren Vorstandsarbeit wurde Leo von der Bruderschaft zum Ehrenbrudermeister ernannt.

Leo erhielt aufgrund seiner herausragenden Verdienste um die Bruderschaft 1975 das Silberne Verdienstkreuz, 1980 den Hohen Bruderschaftsorden und 1996 das Sebastianus Ehrenkreuz, wozu er 2004 das Schulterband verliehen bekam. 2010 erhielt er unseren Vereinsverdienstorden und 2013 den Bezirksorden in Silber auf dem Bezirksverbandstag.

Mit Leo verliert die Bruderschaft einen Schützen der sich nahezu lebenslang für die Belange der Bruderschaft und der Kirchengemeinde in Stukenbrock-Senne eingesetzt hat. Er war in dieser Zeit bis heute für viele Schützenbrüder und Vorstandsmitglieder stets ein Vorbild und hat die Werte Glaube – Sitte – Heimat in der Bruderschaft geprägt und an die folgenden Generationen vermittelt und übergeben.

Aufgrund der aktuellen Kontaktbeschränkungen durch die Corona-Pandemie kann die Beisetzung nur im Familienkreis und einer  Schützenabordnung  stattfinden.

Ruhe in Frieden.

Bei Fragen, wendet euch bitte an :

Brudermeister Frank Hachmann
frank.hachmann(at)web.de
Tel: 0160 91 88 08 98

Informationen zum Gewerbepark Senne

Da aufgrund der Corona-Pandemie keine Bürgerversammlung zum derzeitigen Planungsstand des Gewerbeparks Senne stattfinden konnte, hat die Stadt SHS die Sitzung des Wirtschafts-, Marketing- und Stadtentwicklungsausschusses am 11.05.2020 auf Video aufgenommen.

Der Planungsstand wurde der Politik vorgestellt und Fragen konnten beantwortet werden.

Zur Homepage der Stadt SHS

Weitere Infos auf der Homepage von Stukenbrock-Senne

News zum Schießsport-Stand 11.Mai 2020

Hallo liebe Schießsportfreunde,

wie die meisten wohl schon aus den Medien mitbekommen haben, sind bestimmte sportliche Aktivitäten, unter strengen Auflagen, wieder erlaubt. Prinzipiell gehört das Schießen dazu.

Wir haben uns aber dazu entschlossen weiterhin den Trainingsbetrieb auszusetzen.

Das hat folgenden Hintergrund:

  1. Erlaubt wäre nur das reine Schießtraining.
  2. Während des gesamten Trainings sind die Abstandsregeln einzuhalten. Das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes ist in der ganzen Zeit Pflicht.
  3. Nach jedem Trainingsdurchgang müsste der Schießstand desinfiziert werden. Anschließend müssen die Räumlichkeiten und Vereinswaffen desinfiziert werden. Schießjacken des Vereins dürfen momentan nicht genutzt werden, da sie nicht vernünftig desinfiziert werden können.
  4. Für die ganze Zeit muss eine Anwesenheitsliste geführt werden, damit die Kontakte nachvollzogen werden können.

Diese und weitere Auflagen bedeuten ein hohen personellen und kostenmäßigen Aufwand, der sich momentan in einer wettkampffreien Zeit nicht lohnt. Deshalb wollen wir erstmal die Entwicklung der nächsten Wochen abwarten.

Gruß eure Schießmeister

Öffnungszeiten Bücherei Senner-Lesequelle

Die Bücherei Senner-Lesequelle ist  ab dem 12.05.2020  wieder jeden Dienstag von 16.30  bis 17.30 Uhr  geöffnet.

Für den Besuch der Senner-Lesequelle gelten die folgenden Regelungen zum Schutz vor Neuinfektionen mit Corona:

  • Maximal 1 Person oder eine Familie eines Hausstands dürfen sich in der Bücherei aufhalten.
  • Ein Mindestabstand von zwei Metern muss eingehalten werden. Das Büchereiteam regelt vor Ort den Zugang.
  • Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist wünschenswert.

Das Büchereiteam freut sich auf ein Wiedersehen.

Wir dürfen wieder Gottesdienste feiern

Ab Samstag den 2. Mai 2020 gibt es wieder regelmäßige  Gottesdienste in Stukenbrock-Senne.
Samstags und Donnerstags jeweils um 18:30 Uhr – zwar mit Auflagen –aber als ersten Schritt in die Normalität.

Die max. Teilnehmerzahl für Stukenbrock-Senne ist vom Ordnungsamt auf 30 Personen  begrenzt worden.

Rahmenbedingung

für öffentliche Gottesdienste in Zeiten der Corona-Pandemie im Pastoralem Raum “Am Ölbach”

  1.  Grundsätzlich gelten die Rahmenbedingungen für das Erzbistum vom 22.04.2020
    (siehe dazu auch die Aushänge an der Infowand vor der Kirche)
  2. Der Zugang erfolgt ausschließlich über den Haupteingang unter Einhaltung der Abstandsregel von 1,50m
  3. Alle geltenden Bestimmungen für Ansammlung in geschlossenen Räumen sind maßgeblich.
    Dies bedeutet für unsere Kirchen  je nach Größe zwischen 40-70 Personen mit dem Priester / zwei Ministranten / dem Organisten / dem Lektor und dem Küster.
  4. Die Sitzplätze sind ausgewiesen und berücksichtigen die Mindestabstandsregel von 1,50m.
    Nur dort dürfen Sie sitzen!
  5. Die Kirche wird vor und nach dem Gottesdienst bestmöglich durchlüftet.
  6. Es erfolgt die Benutzung des eigenen Gesangbuches. Es werden keine Gesangbücher vorgehalten.
  7. Die Kommunionausteilung übernimmt der Zelebrant. Der Kommuniongang erfolgt einreihig, mittig über den Hauptgang unter Einhaltung der Abstandregel 1,5m zum Altarraum.
  8. Auf eine Mundkommunion muss bis auf weiteres verzichtet werden.
  9. Die Weihwasserbecken bleiben entleert.
  10. Die Körbe für die Kollekte befinden sich am Ausgang, es erfolgt keine Reihenkollekte.
  11. Verlassen wird der Kirchenraum, unter Einhaltung der Abstandsregel, über die entsprechend gekennzeichneten Seitenausgänge.
  12. Nach dem Gottesdienst ist das Gelände direkt zu verlassen – hier gilt die allgemeine Kontaktbeschränkung (nicht mehr als 2 Personen, es sei denn es sind Personen mit gleichem Hausstand)

Es sind jeweils mindestens 2 Ordner anwesend, die bei Unklarheiten angesprochen werden können.

Die Geistlichen des Pastoralen Raumes.